Schweinerennen 2022

Schweinerennen in Brunsbüttel

Diesen Hinweis, den nicht jeder sofort mit der Segler Vereinigung Brunsbüttel, SVB, in Verbindung bringt, folgten am Samstag 27.08, 34 Segelboote aus Vereinen der Unterelbe um sich zu treffen und eine nicht ganz so ernst gemeinte Regatta zu segeln. Die teilnehmenden Boote kamen aus Wedel, Kollmar, Glückstadt den Vereinen aus der Stör, sowie aus Otterndorf, Niedersachsen.

Diese Veranstaltung wurde im Jahr 2019 durch Lara & Thorben Beuth und Nils Fiege ins Leben gerufen und litt wie alle anderen Veranstaltungen auch in den letzten Jahren unter den Einschränkungen der Pandemie. Der Name Schweinerennen etablierte sich, da es im Landprogramm für alle Spannferkel zu essen gab.  Besonders erfreulich ist die kontinuierliche Zunahme der Teilnehmer. 34 teilnehmende Boote ist schon eine besondere Marke und zeigt wie groß das Bedürfnis an solchen Veranstaltungen ist.

Um eine gewisse Chancengleichheit unter den verschiedenen Bootstypen zu schaffen, wurde nach den Regeln des Kängurusystems gestartet. Das bedeutet, das rechnerisch langsamste Boot startet als erstes, gefolgt bis hin zum schnellsten Boot, das zuletzt auf die Bahn gehen kann. So möchte man erreichen, dass möglichst alle Boote gemeinsam das Ziel erreichen und geschlossen wieder in den Hafen einlaufen. Grundlage für diese Reihenfolge ist die Yardstickliste des deutschen Segler-Verbandes.

Gesegelt wurde, auf der Elbe, Niedersachsenseite, querab zur Schleuse des Nordostsseekanals, in Richtung Hamburg bis zur Wendemarke Tonne 65, dann zurück immer außerhalb des Fahrwassers um eine Behinderung der Berufsschifffahrt zu vermeiden.  Die Ziellinie befand sich zwischen der Reedetonne eins und der grünen Tonne 57a querab der Hafeneinfahrt SVB.

Auch wenn die „Ernsthaftigkeit“ nicht im Vordergrund stehen sollte, es war eine Regatta und wenn sich nur zwei Boote auf der Elbe treffen, entbrennt der Wettkampf wer der schnellste ist. Es waren 34 Boote auf dem Wasser!

Das Wetter ist für die Wassersportler ein ganz entscheidender Faktor. Schon die Prognosen ließen auf einen guten Verlauf hoffen. Auf der Bahn stimmte dann alles, nordwestliche Winde in der Stärke 4 Beaufort ließen auf dem ersten Kurs Spinnaker zu, nach der Wendemarke musste dann gekreuzt werden um die Ziellinie zu erreichen. Nach gut zwei Stunden war die Veranstaltung auf dem Wasser beendet und bei einem erfrischenden Stegbier konnten die Manöver nachbesprochen werden.

Der Vereinsvorsitzende K. Arndt begrüßte alle Teilnehmer und nutzte diese Veranstaltung um auch das neu errichtete Versammlungsgebäude der SVB einem größeren Publikum vorzustellen.

Im festlich geschmückten Schuppen wurde Spanferkel gereicht und die Siegerehrung vollzogen. „Schnellste Sau“ und damit Gewinner der Veranstaltung wurde das Boot Lok-Out von J. Look aus Otterndorf, vor Grand Crew (R. Gosch Brunsbüttel) und Planlos (K. Kessler Wedel). Auch eine „Arme Sau“ gab es bei der Veranstaltung Grönhögen (W. Ludewig Brunsbüttel) belegte den undankbaren letzten Platz. Als „Glücksschwein“ wurde per Losverfahren noch die Chicca aus Glückstadt ermittelt. Alle genannten erhielten als Erinnerung ein Stoffschwein.

Der Organisator T.Beuth dankte in seiner Rede nicht nur den wichtigen Unterstützern wie Begleitbootfahrern und Aufbauern für das Landprogramm, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar sei, auch der Segelwerkstatt Stade die die Veranstaltung finanziell unterstützte und Fa. Magnussen aus Brunsbüttel verantwortlich für die Stromversorgung.

Das Segler /innen sich nicht nur auf dem Wasser bewegen können zeigte sich nach Ehrungen und einem zünftigen Essen beim Schuppenfest mit fast 200, teilnehmenden Seglern welches erst in den frühen Morgenstunden endete. Im Laufe des Sonntags verließen dann die Gäste mit auf- bzw. ablaufenden Wasser den Hafen der SVB um die Rückreise anzutreten. Auf Grund der äußerst positiven Resonanz dieser Veranstaltung steht jetzt schon fest das es zu einer Neuauflage in 2023 kommen wird.

 

In die Wertung kamen:

1 Lok-Out 15:36:30
2 Grand Cru 15:37:15
3 Planlos 15:39:15
4 Diekerjung 15:39:28
5 X-Tours 15:40:20
6 Elbfuchs 15:41:16
7 Piccadilly 15:42:01
8 All In 15:42:40
9 Dehler 36CWS 15:43:36
10 Elbmöv 15:45:24
11 Bianca 15:45:38
12 Chica 15:47:38
13 Trotzkopf 15:48:46
14 Godewind 15:50:16
15 Bienenstich 15:50:45
16 Magellan 15:57:46
17 Esmeralda 15:58:15
18 Savoir Vivre 16:00:15
19 Fridefix 16:16:43
20 Elmo 16:17:15
21 Pania 16:36:25
22 Grönhögen 16:43:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert