Archiv 2014

DSV-Nachrichten 5/2014

Mitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes V-2014
- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) Trauer um Hans-Otto Schümann
02) Gold im Laser Radial bei EUROSAF-Jugend-EM
03) Jugendseglertreffen im Sauerland
04) Silber und Bronze für 470er-Crews
05) Jugendtrainer/in in Berlin und Hamburg gesucht
06) Erste Regatta auf dem Olympia-Revier 2016
07) ISAF Weltmeisterschaft 2014 – zum Abschluss ein Sieg
08) Neue Strukturen im Hochleistungssport
09) Audi Sonderrabatt für Mitglieder von DSV-Vereinen
10) Deutscher Meister der Segelvereine – Titel geht an den NRV
11) EM-Gold im Windsurfen
12) Paderborner Yacht-Club gewinnt 25. Bundesligafinale im Windsurfen
13) Kostenloses Werbematerial für DSV-Vereine
14) 505er-WM – Deutschland stellt stärkste Flotte
15) Europa-Politiker gegen Maut auf Wasserstraßen
16) Bundeswasserstraßen nicht zum Naturschutzgebiet machen
17) Seenotrettung – Hubschrauber nicht einsatzfähig
18) Blaue Flagge für Sportboothäfen – jetzt bewerben
19) DSV-Präsident eröffnet Interboot
20) Tag der offenen Tür in Berlin – DSV-Stand sehr beliebt
21) Dr. Klaus Murmann – ein großer Förderer des Segelsports
22) Gratulation zum runden Geburtstag

--------------

01) Trauer um Hans-Otto Schümann

Ende September verstarb der Ehrenpräsident des Deutschen Segler-Verbandes Hans-Otto Schümann im Alter von 97 Jahren. Der Hamburger Industrielle, dessen Yachten stets den Namen "Rubin" trugen, war eine der herausragenden Persönlichkeiten des Hochseesegelns. Sein größter Erfolg waren seine drei Siege bei dem vor England ausgetragenen Admiral's Cup in den Jahren 1973, 1985 und 1993. Die Regatta galt damals als inoffizielle Weltmeisterschaft im Seesegeln. Eine besondere Wertschätzung erfuhr Schümann, als er als erster Deutscher nach Kaiser Wilhelm II. als Mitglied in dem exklusiven britischen Yachtclub Royal Yacht Squadron aufgenommen wurde.
Hans-Otto Schümann hatte sich aber nicht nur dem aktiven Regattasegeln verschrieben, sondern auch der allgemeinen Förderung des Sports. Der Hanseat leitete 42 Jahre lang als Erster Vorsitzender den Hamburger Segel-Club und engagierte sich als Vizepräsident des ORC (Offshore Racing Congress). Im Jahr 1952 beteiligte er sich an der Gründung der Kreuzer-Abteilung des DSV. Von 1973 bis 1985 wirkte Schümann als DSV-Vizepräsident für Freizeit- und Breitensport, von 1985 bis 1993 führte er den Verband als Präsident. Aufgrund seiner großen Verdienste, insbesondere um die Nachwuchsförderung, wurde Hans-Otto Schümann 1993 zum Ehrenpräsidenten des DSV gewählt. 2007 erhielt er bei der Sportgala des Hamburger Abendblatts den Ehrenpreis für sein Lebenswerk.
DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner brachte die aktuelle Stimmung im Verband zum Ausdruck: "Wir haben die Nachricht mit großer Trauer aufgenommen. Mit Hans-Otto Schümann ist einer der ganz großen Segler von uns gegangen. Sein Einsatz für den Segelsport ist nicht hoch genug zu bewerten. Der Deutsche Segler-Verband wird sein Andenken stets in Ehren halten."

--------------

02) Gold im Laser Radial bei EUROSAF-Jugend-EM

Die deutsche Laser-Radial-Seglerin Hannah Anderssohn hat bei der im August in Gdynia/Polen ausgetragenen EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft 2014 Gold gewonnen. Der Seglerin vom Warnemünder Segel-Club reichte nach elf Wettfahrten ein fünfter Platz im Medal Race, um ihre Führung zu verteidigen. Insgesamt nahmen an der EM 114 Jugendliche aus sieben Nationen in fünf Disziplinen teil.
Weitere Infos: www.gdyniasailingdays.org/en/2014/mej-eurosaf/wyniki/.

--------------

03) Jugendseglertreffen im Sauerland

Die deutsche Seglerjugend veranstaltet vom 20. bis zum 22. Februar 2015 ihr 21. Jugendseglertreffen in Hachen/Nordrhein-Westfalen. Zu der alle zwei Jahre einberufenen Vollversammlung werden insbesondere die Jugendwarte und Jugendsprecher der DSV-Vereine erwartet, aber auch interessierte Gäste sind nach Voranmeldung willkommen. Die Einladung mit weiteren Informationen wurden Mitte Oktober an alle DSV-Vereine per Post versandt.

--------------

04) Silber und Bronze für 470er-Crews

Ein zweiter Platz für die Männer, Rang Drei für die Frauen – mit diesem Spitzenergebnis beendete das DSV-Team die im August in Gdynia/ Polen ausgetragene Junioren-Europameisterschaft 2014 der 470er. Malte Winkel vom Schweriner Yacht-Club und Matti Cipra vom Plauer Wassersportverein gewannen Silber, Frederike Löwe und Anna Markfort (Verein Seglerhaus am Wannsee/Joersfelder Segel-Club) sicherten sich Bronze.
Infos: http://junioreuropeans.420sailing.org/en/default/races/race.

--------------

05) Jugendtrainer/in in Berlin und Hamburg gesucht

Der Berliner Yacht Club und der Norddeutsche Regatta Verein suchen jeweils eine/n hauptamtliche/n Jugendtrainer/in. Die Stellenausschreibungen stehen auf der Website www.dsv.org zum Download bereit.

--------------

06) Erste Regatta auf dem Olympia-Revier 2016

Anfang August wurde mit der Aquecerio Rio International Sailing Regatta 2014 das erste Test-Event auf dem Segelrevier der Olympischen Spiele 2016 veranstaltet. 324 Seglerinnen und Segler aus 34 Nationen nutzten die Gelegenheit, das olympische Revier zu testen. Bei der Organisation des Events lief noch nicht alles rund, aber die deutsche Delegation um DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner erlebte die Brasilianer als freundliche und hilfsbereite Gastgeber. Der DSV-Kader war mit sieben Teams in fünf Disziplinen nach Rio gereist. Am besten segelten die beiden Skiff-Teams. Die 49erFX-Seglerinnen Tina Lutz/Susann Beucke (Chiemsee-Yacht-Club/ Hannoverscher Yacht-Club) und die 49er-Segler Erik Heil/Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein) erkämpften sich je einen sechsten Platz.
Weitere Infos über die Regatta stehen auf der Website http://www.aquecerio.com/en/competitions/international-sailing-regatta-2014.

--------------

07) ISAF Weltmeisterschaft 2014 – zum Abschluss ein Sieg

Kein Titel, keine Medaille, aber immerhin drei Nationenstartplätze für die Olympischen Spiele 2016 – so lautet die Bilanz für die deutsche Segel-Nationalmannschaft nach der im September im spanischen Santander veranstalteten Weltmeisterschaft aller olympischen Klassen. Beste Deutsche waren Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt, der im Laser knapp Bronze verpasste und Gesamtvierter wurde, sowie die 49er-FX-Crew Victoria Jurczok/Anika Lorenz vom Verein Seglerhaus am Wannsee, die sich im Laufe der Regatta stark steigerte, zum Schluss sogar das Medalrace gewann und damit Gesamtfünfte wurde. Mit diesen Top-Ten-Rängen wurden die Nationenstartplätze für die Disziplinen Laser und 49er FX gesichert. Toni Wilhelm vom Württembergischen Yacht-Club surfte knapp am Einzug ins Medalrace vorbei, aber sein zwölfter Gesamtplatz reichte aus, um das Nationenticket in der RS:X-Klasse zu lösen.

--------------

08) Neue Strukturen im Hochleistungssport

DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner macht die Spitzensportförderung jetzt zur Chefsache. Gemeinsam mit dem DSV-Vizepräsidenten für Leistungs- und Wettsegeln Torsten Haverland will Lochbrunner die Strukturen im Hochleistungssegeln verändern. In einem vom DSV veröffentlichten Interview sagte Lochbrunner: "Torsten Haverland und ich haben in Santander sehr viele Einzelgespräche mit Sportlern und Trainern geführt, die uns alle in unserer Einschätzung bestärkt haben, dass die doppelgleisige Spitzensportförderung, die wir derzeit über DSV und STG haben, kontraproduktiv ist. Da wird, oft auch ungewollt, mehr gegen- als miteinander gearbeitet. Das muss ein Ende haben. Als Spitzensportverband ist allein der Deutsche Segler-Verband für die Förderung unserer Top-Segler zuständig. Diese Verantwortung müssen wir wieder zu hundert Prozent wahrnehmen und können sie nicht, wie in der Vergangenheit, delegieren." Haverland ergänzte: "Das wissen wir aber natürlich nicht erst seit der WM in Santander. Wir befinden uns deshalb seit geraumer Zeit in schwierigen, aber konstruktiven Gesprächen, um eine komplette Spitzensportförderung unter dem Dach des DSV aufzubauen." Das Interview steht in voller Länge auf der Website www.dsv.org im Newsbereich.

--------------

09) Audi Sonderrabatt für Mitglieder von DSV-Vereinen

Die AUDI AG, Hauptsponsor der deutschen Segel-Nationalmannschaft, unterstützt jetzt auch mit einer bislang einmaligen Sonderaktion alle Segler, die Mitglied in einem DSV-Verein sind. Auf Neuwagen gibt Audi einen Rabatt von 750 Euro netto. Um diesen Betrag vergrößert sich der Nachlass, den der Audi Vertriebspartner vor Ort gegebenenfalls direkt gewährt. Die Aktion gilt für fast alle Audi Modelle (Ausnahme: Audi A3 Sportback e-tron). Sie ist befristet bis zum 31. Juli 2015.
Dr. Andreas Lochbrunner, Präsident des Deutschen Segler-Verbandes: "Ich freue mich sehr über das nachhaltige Engagement von Audi zugunsten unseres Segelsports. Audi ist einer unserer wichtigsten Partner und hilft uns, unseren Sport sowohl im Spitzenbereich wie auch im Fahrtensegeln weiterzuentwickeln." Um den Rabatt einzulösen, muss das Clubmitglied beim Fahrzeugkauf lediglich eine Kopie seines Mitgliedsausweises oder eine Bestätigung seines Clubs mit Mitgliedsnummer vorlegen. Der Verein muss Mitglied im Deutschen Segler-Verband sein. Weitere Informationen erhalten Interessenten bei ihrem jeweiligen Audi Vertriebspartner oder unter www.audi-sailing.de.

--------------

10) Deutscher Meister der Segelvereine – Titel geht an den NRV

Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) hat wie schon im Vorjahr die Deutsche Segel-Bundesliga 2014 gewonnen. Die Titelverteidiger segelten so gut, dass ihr Sieg in der Ersten Liga schon bei der vorletzten Regatta der Serie Ende September in Friedrichshafen feststand. Damit geht auch der erstmals in diesem Jahr vergebene Titel "Deutscher Meister der Segelvereine" an den NRV.

--------------

11) EM-Gold im Windsurfen

Sebastian Kördel vom Wassersportclub Wäschbruck gewann bei der Anfang September in Viganj/Kroatien veranstalteten Europameisterschaft im Formula-Windsurfing den Titel. Die weiteren Medaillenplätze belegten Casper Bouman aus den Niederlanden und Filip Korczycki aus Polen. Insgesamt waren bei der Europameisterschaft 58 Teilnehmer aus 19 Nationen am Start.

--------------

12) Paderborner Yacht-Club gewinnt 25. Bundesligafinale im Windsurfen

Im September trafen sich 27 Teams mit insgesamt 81 Startern zum Jubiläumsfinale der Deutschen Windsurf-Bundesliga am Zülpicher See. Ausrichter der Regatta zum 25-jährigen Bestehen der Liga war die Rheinische Windsurfing-Gemeinschaft. Es gewann der Paderborner Yacht-Club vor dem DWSC Großenbrode. Deutscher Mannschafts-Jugendmeister wurde das Team vom Surfclub Warendorf. Aus Anlass des Jubiläums verlieh Manfred Lenz, DSV-Obmann für Spezielle Segeldisziplinen, vor Ort allen Vereinen, die schon bei der ersten Windsurf-Bundesliga dabei gewesen waren, einen Ehrenpreis. Die geehrten Clubs: Surf Club Kiel, Windsurfing Club Jade, Ruder- und Tennisgesellschaft Wesel 1907, Paderborner Yacht-Club, Turnklub Jahn Sarstedt, Windsurfing Club Hamburg und Windglider Club Krefeld.

--------------

13) Kostenloses Werbematerial für DSV-Vereine

Der Deutsche Segler-Verband hat für seine Mitgliedsvereine ein Fotoplakat und eine Blanko-Urkunde mit dem Titel "Besser Windsurfen im Verein" entwerfen lassen. Das Plakat hat DIN-A-2-Größe, die Urkunde ein DIN-A-4-Format. Auf beiden ist genügend Platz für eigene Einträge vorhanden. DSV-Vereine erhalten die Plakate kostenlos von der DSV-Geschäftsstelle. Kontakt: Deutscher Segler-Verband, Abteilung Spezielle Segeldisziplinen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel. 040 / 63 20 09-0.

--------------

14) 505er-WM – Deutschland stellt stärkste Flotte

Wolfgang Hunger und Julien Kleiner von den Vereinen Potsdamer Yacht Club und Zwischenahner Segelklub von 1893 haben sich bei der SAP 505er Weltmeisterschaft 2014 Bronze gesichert. Den Titel gewann bei der im August vor Kiel ausgetragenen Regatta das US-Duo Mike Holt/Rob Woelfel vor den Australiern Peter Nicholas/Luke Payne. Mit vier weiteren Mannschaften in den Top Ten stellten die Deutschen die stärkste WM-Flotte.
Weitere Infos: www.sap505worlds.com.

--------------

15) Europa-Politiker gegen Maut auf Wasserstraßen

"Verkehrspolitisch kontraproduktiv und zutiefst europafeindlich", so bewertet der Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Tourismus des Europäischen Parlaments, Michael Cramer, die deutschen Mautpläne für Bundeswasserstraßen in einem Antwortschreiben an den Deutschen Segler-Verband. Er sei absolut gegen nationalistische Mautvorstöße. Michael Cramer hatte sich bereits im Juli 2014 öffentlich zu den allgemeinen deutschen Mautplänen geäußert und nun seine Haltung im Zusammenhang mit der Wasserstraßen-Maut bestätigt.

--------------

16) Bundeswasserstraßen nicht zum Naturschutzgebiet machen

Im September hat der Deutsche Bundestag einen Antrag der Partei B'90/Die Grünen erörtert, der den Titel "Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung konsequent fortsetzen" trug. In diesem Zusammenhang sagte Hans-Werner Kammer von der CDU/CSU-Fraktion: "Wer den Verkehr von der Straße und der Schiene auf das Wasser holen will, darf die Bundeswasserstraßen nicht zum Naturschutzgebiet machen." Parallel dazu trafen sich am 12. September die Vertreter der maritimen deutschen Spitzenverbände aus Sport, Tourismus und Wirtschaft mit Abgeordneten verschiedener Bundestagsausschüsse in Berlin. Dabei forderten die Verbände einhellig, dass sich der Bund nicht aus dem Erhalt und Ausbau des deutschen Wasserstraßennetzes zurückziehe. Bisher plant das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, zukünftige Investitionen nur noch auf Bundeswasserstraßen zu konzentrieren, die für die Güterschifffahrt von Bedeutung sind. Die Verbände verabschiedeten ein gemeinsames Positionspapier, das im Newsbereich der Website www.dsv.org steht.

--------------

17) Seenotrettung – Hubschrauber nicht einsatzfähig

Nach Recherchen des NDR und der Online-Redaktion von tagesschau.de haben die Probleme bei der Ausrüstung der Bundeswehr auch Folgen für die Seenotrettung. Bei der Marine sei derzeit nur noch ein Rettungshubschrauber für die Seenotrettung in Nord- und Ostsee einsatzfähig. Dieser für die "Search and Rescue"-Missionen vorgesehene Hubschrauber ist in Nordholz stationiert. An den Außenstellen Helgoland und Warnemünde stehen derzeit keine einsatzbereiten Hubschrauber.
Für weitere Infos siehe www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-seenotrettung-101.html.

--------------

18) Blaue Flagge für Sportboothäfen – jetzt bewerben

Die europaweit erfolgreichste und bekannteste Umweltkampagne "Blaue Flagge" wird im Jahr 2015 fortgesetzt. Die Auszeichnung bietet Betreibern von Sportboothäfen die Möglichkeit, ihr besonderes Umweltengagement zu dokumentieren. Veranstalter der Kampagne ist die internationale Stiftung für Umwelterziehung (F.E.E.). In Deutschland ist die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung zuständig. Interessierte finden auf der Website www.blaue-flagge.de die Antragsunterlagen. Einsendeschluss für die Blaue Flagge 2015 ist der 30. November 2014.

--------------

19) DSV-Präsident eröffnet Interboot

Aller guten Dinge sind drei – auch bei der Eröffnung der Interboot in Friedrichshafen am 21. September. Mit DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner, Reinhard Heinl, Vorsitzender des Seglerrates, und Dr. Eckart Diesch, Vorsitzender des Deutschen Segel-Liga e.V., stellten sich dort gleich drei hochrangige Vertreter des deutschen Segelsports den Fragen von Moderatorin Chrissie Weiss. Anschließend eröffneten Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand, Deutschlands beste Surferin Janni Hönscheid und Andreas Lochbrunner per Schiffsglocke die Wassersportmesse.

--------------

20) Tag der offenen Tür in Berlin – DSV-Stand sehr beliebt

Mehr als 20.000 Besucher strömten Anfang September zum Tag der offenen Tür in das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Dort war auch der Deutsche Segler-Verband mit einem sehr gut besuchten Stand vertreten. Großes Interesse zeigten besonders die jüngsten Seglerinnen und Segler. Sie nutzten begeistert den vom DSV aufgestellten Segelsimulator und übten unter fachkundiger Anleitung Knoten. Die Erwachsenen informierten sich über Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten im Segelsport sowie über das Angebot an amtlichen Sportbootführerscheinen.

--------------

21) Dr. Klaus Murmann – ein großer Förderer des Segelsports

Professor Dr. Klaus Murmann, Mitglied des Kieler Yacht-Clubs und bundesweit bekannt als früherer Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), ist im Oktober im Alter von 82 Jahren gestorben. Murmann war ein begeisterter Seesegler und großer Förderer des Segelsports, der Kultur und der Wissenschaft. Mit seinen Yachten, die er alle auf den Namen "UCA" taufte, nahm er an vielen hochrangigen internationalen Regatten teil. Zu den herausragenden seglerischen Erfolgen zählte seine Teilnahme an der Trans-Atlantik-Regatta DaimlerChrysler North Atlantic Challenge im Jahr 2003 als schnellste Yacht. "Die deutsche Segelwelt verdankt dem erfolgreichen Unternehmer und Mäzen Klaus Murmann neben vielen wohlwollend unterstützten Nachwuchsprojekten auch eine maßgebliche Initialförderung der gemeinsamen Leistungssportinitiative Sailing Team Germany am Segelstandort Kiel", würdigt DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner den Verstorbenen: "Wir verlieren in Professor Murmann eine großartige und hoch geschätzte Persönlichkeit, deren Name dauerhaft mit unserem Segelsport verbunden bleiben wird."   

--------------

22) Gratulation zum runden Geburtstag

80 Jahre: Uwe von Below (geb. 9. Dezember 1934), ehemaliger Vorsitzender des Olympia-Segelausschusses des DSV, Norddeutscher Regatta Verein

75 Jahre: Heinz Staudt (geb. 23. Dezember 1939), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen, Segel-Sport-Verein Fühlingen, Düsseldorfer Yacht-Club

70 Jahre: Uwe Scholz (geb. 23. Dezember 1944), Mitglied des Seglerrates, Vorsitzender des Thüringer Segler-Verbandes, Segelclub Turbine Bleiloch

65 Jahre: Prof. Dipl.-Ing. Peter Döscher (geb. 3. Dezember 1949), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Segler-Verbandes Niedersachsen, Segler-Vereinigung Cuxhaven

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel. 040 / 63 20 09-0
Fax 040 / 63 20 09-28
www.dsv.org
 

 

   
© ALLROUNDER