Archiv 2014

Rede Bürgermeister Mohrdieck

Eröffnung des Hafenfestes durch den Bürgermeister Stefan Mohrdieck

 

Liebe Brunsbüttelerinnen und Brunsbütteler, liebe Gäste von nah und fern, herzlich willkommen hier zum Hafenfest der Seglervereinigung Brunsbüttel. Ich begrüße Sie alle recht herzlich auch im Namen unserer Bürgervorsteherin, die heute mit mir hier hergekommen ist. Uns ist es beiden sehr wichtig, hier heute da zu sein, weil es ein tolles Fest ist, das hier auf die Beine gestellt worden ist.

 

Wir haben noch vor einigen Jahren über kühne Pläne diskutiert, die unsere Stadtväter und -mütter hatten, als sie darüber nachgedacht haben, wie man den Küstenschutz hier noch nutzbar für die Stadt Brunsbüttel gestalten kann. Im Laufe der Zeit mussten wir das auch auf das Machbare unserer Erwartungen zurückstutzen aber ich denke mal, das, was wir heute haben und wie es gestaltet ist, damit können wir auch leben. Das haben sich sicherlich einige auch anders vorgestellt. aber So wie es heute ist haben wir zumindest die Gewissheit, dass das, was wir brauchen, nämlich den Schutz vor dem blanken Hans, den haben wir heute sicher. Das war vor über 250 Jahren eben auch der Punkt, an dem unsere Stadt immer wieder bedroht war von den Fluten der Elbe und der Nordsee und ich denke mal, wer sich da mal hineinversetz in die Zeit, der kann heute froh sein, in der Zeit nicht leben zu müssen. Diese Ungewissheit haben wir heute Gott sei Dank nicht mehr und der letzte wichtige Streifen hier an der Elbe ist für unsere Stadt geschlossen worden. Aber diese Küstenschutzmaßnahmen gestalten natürlich auch die Stadt neu, einen wichtigen Punkt, der für die Naherholung unserer Bürger aber auch für viele Gäste ein wichtiger Bereich ist für unsere Stadt. Ich denke, dieser Hafen hier war immer eine Perle unserer Stadt, ich sehe hier auch noch viele Potentiale für weitere Entwicklungen in diesem Quartier. Jetzt wissen wir, woran wir sind. Der Hafen ist gestaltet mit dem neuen Deich und jetzt können wir uns daran ausrichten und schauen, was wir mit dem Umfeld machen.

 

Segelboote üben auf fast alle Menschen eine große Faszination aus und die Mischung aus Sehnsucht und Fernweh kommt bei vielen auf, aber auch diese bewegten Bilder, Sekundenbilder, die tun uns auch gut in unserer Stadt. Gerade auch dieser tiede- abhängige Hafen ist, denke ich mal, schon ein kleines Juwel und da müssen wir uns auch ein bisschen drum kümmern. Das Segeln ist ein schöner Sport. Er ist geeignet für die ganze Familie. Die Seglervereinigung hat eine große Jugendabteilung, es wird auch ganz viel Jugendarbeit gemacht. Ich denke mal, das ist eine ganze Menge Wert und da muss man heute auch schauen, wie wir diese Arbeit auch weiterhin unterstützen können.

 

Ich danke Ihnen allen in der Seglervereinigung, dass Sie dieses Fest auf die Beine gestellt haben und es ist Grund genug zum Feiern – der Vorsitzende hat’s gesagt – wir sollten uns alle freuen – das tun wir sicher auch – dass wir hier diese Situation und dieses Umfeld haben. Ich erinnere mich an frühere Jahre meiner Jugend, da habe ich hier Hafenkonzerten gelauscht, die hier von der Volkshochschule durchgeführt wurden. Das war eine auch tolle Atmosphäre und vielleicht fangen wir heute an mit dem Beginn einer neuen Tradition. Dieses Fest kann ich mir viel öfter vorstellen auch in einem Rahmen weit geöffnet für viele Vereine und Verbände in unserer Stadt.

 

Ich danke für die Initiative, für die viele Arbeit, es war wahrlich sicherlich nicht leicht, das hier alles auf die Beine zu stellen, den Sponsoren, dass sie hier dies so tatkräftig unterstützen und auch ein bisschen das Risiko und den Mut machen, das hier alles auf die Beine zu stellen, das ist ja auch nicht immer so ganz einfach.

Ich wünsche uns allen hier ein paar schöne Tage und viel Spaß bei dem breiten Angebot, das für jeden etwas bietet, danke schön.

Eröffnung des Hafenfestes durch den Bürgermeister Stefan Mohrdieck

 

Liebe Brunsbüttelerinnen und Brunsbütteler, liebe Gäste von nah und fern, herzlich willkommen hier zum Hafenfest der Seglervereinigung Brunsbüttel. Ich begrüße Sie alle recht herzlich auch im Namen unserer Bürgervorsteherin, die heute mit mir hier hergekommen ist. Uns ist es beiden sehr wichtig, hier heute da zu sein, weil es ein tolles Fest ist, das hier auf die Beine gestellt worden ist.

 

Wir haben noch vor einigen Jahren über kühne Pläne diskutiert, die unsere Stadtväter und -mütter hatten, als sie darüber nachgedacht haben, wie man den Küstenschutz hier noch nutzbar für die Stadt Brunsbüttel gestalten kann. Im Laufe der Zeit mussten wir das auch auf das Machbare unserer Erwartungen zurückstutzen aber ich denke mal, das, was wir heute haben und wie es gestaltet ist, damit können wir auch leben. Das haben sich sicherlich einige auch anders vorgestellt. aber So wie es heute ist haben wir zumindest die Gewissheit, dass das, was wir brauchen, nämlich den Schutz vor dem blanken Hans, den haben wir heute sicher. Das war vor über 250 Jahren eben auch der Punkt, an dem unsere Stadt immer wieder bedroht war von den Fluten der Elbe und der Nordsee und ich denke mal, wer sich da mal hineinversetz in die Zeit, der kann heute froh sein, in der Zeit nicht leben zu müssen. Diese Ungewissheit haben wir heute Gott sei Dank nicht mehr und der letzte wichtige Streifen hier an der Elbe ist für unsere Stadt geschlossen worden. Aber diese Küstenschutzmaßnahmen gestalten natürlich auch die Stadt neu, einen wichtigen Punkt, der für die Naherholung unserer Bürger aber auch für viele Gäste ein wichtiger Bereich ist für unsere Stadt. Ich denke, dieser Hafen hier war immer eine Perle unserer Stadt, ich sehe hier auch noch viele Potentiale für weitere Entwicklungen in diesem Quartier. Jetzt wissen wir, woran wir sind. Der Hafen ist gestaltet mit dem neuen Deich und jetzt können wir uns daran ausrichten und schauen, was wir mit dem Umfeld machen.

 

Segelboote üben auf fast alle Menschen eine große Faszination aus und die Mischung aus Sehnsucht und Fernweh kommt bei vielen auf, aber auch diese bewegten Bilder, Sekundenbilder, die tun uns auch gut in unserer Stadt. Gerade auch dieser tiede- abhängige Hafen ist, denke ich mal, schon ein kleines Juwel und da müssen wir uns auch ein bisschen drum kümmern. Das Segeln ist ein schöner Sport. Er ist geeignet für die ganze Familie. Die Seglervereinigung hat eine große Jugendabteilung, es wird auch ganz viel Jugendarbeit gemacht. Ich denke mal, das ist eine ganze Menge Wert und da muss man heute auch schauen, wie wir diese Arbeit auch weiterhin unterstützen können.

 

Ich danke Ihnen allen in der Seglervereinigung, dass Sie dieses Fest auf die Beine gestellt haben und es ist Grund genug zum Feiern – der Vorsitzende hat’s gesagt – wir sollten uns alle freuen – das tun wir sicher auch – dass wir hier diese Situation und dieses Umfeld haben. Ich erinnere mich an frühere Jahre meiner Jugend, da habe ich hier Hafenkonzerten gelauscht, die hier von der Volkshochschule durchgeführt wurden. Das war eine auch tolle Atmosphäre und vielleicht fangen wir heute an mit dem Beginn einer neuen Tradition. Dieses Fest kann ich mir viel öfter vorstellen auch in einem Rahmen weit geöffnet für viele Vereine und Verbände in unserer Stadt.

 

Ich danke für die Initiative, für die viele Arbeit, es war wahrlich sicherlich nicht leicht, das hier alles auf die Beine zu stellen, den Sponsoren, dass sie hier dies so tatkräftig unterstützen und auch ein bisschen das Risiko und den Mut machen, das hier alles auf die Beine zu stellen, das ist ja auch nicht immer so ganz einfach.

Ich wünsche uns allen hier ein paar schöne Tage und viel Spaß bei dem breiten Angebot, das für jeden etwas bietet, danke schön.

   
© ALLROUNDER